Kiefergelenksdiagnostik und Schienentherapie

 

Viele Menschen leiden unter Kopfschmerzen. Diese sind häufig auf Verspannungen der Kaumuskulatur oder Überbelastung der Kiefergelenke zurückzuführen. Die Fehlbelastung der Beziehung zwischen Zähnen, Kaumuskulatur, Zunge, Kiefergelenk und Schädelknochen wird craniomandibuläre Dysfunktion (kurz: CMD) genannt.

Die Therapie einer solchen funktionellen „Störung“  liegt häufig in einer Veränderung des Bisses durch Schienentherapie und ggf. auch Veränderung der Zahnstellung.

Wir führen in unserer Praxis zur Diagnostik eine umfangreiche klinische Funktionsanalyse inklusive manueller Strukturanalyse  durch. Mit Hilfe dieser Untersuchungsverfahren wird der Funktionszustand des craniomandibulären Systems erfasst, um daraus Rückschlüsse für die individuelle Therapie zu schließen.

Bereits 36% der 7–14-jährigen Kinder und 41% der 15–18-jährigen Jugendlichen weisen Symptome eine craniomandibulären Dysfunktion (Fehlbelastung) auf, die auch bei der Planung unserer kieferorthopädischen Therapie unbedingt berücksichtigt und dokumentiert werden müssen.

Für eine individuelle Beratung freuen wir uns, Sie in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.